Sonntag, 24. August 2014

Dataslate Officio Assassinorum: Agenten unter der Lupe

Mit dem neuen Codex: Grey Knights sind fast alle Inquisitions-Elemente verschwunden, darunter auch die Assassinen. Jetzt beglückt uns die Firma mit einem Dataslate, das es uns erlaubt, die vier von der imperialen Müllabfuhr wieder einzusetzen. Wer jetzt gleich unkt, dass aus einem Dataslate noch nie etwas gutes gekommen sei, muss gewarnt werden: Agenten des Officio Sassassinorum werden ihm sicher auf einigen Turnieren begegnen. Von soliden Auswahlen bis zu einem echten Kracher ist alles dabei.


Beginnen wir erst einmal mit einem allgemeinen Überblick. Alle Agenten kommen mit einer echt guten Grundausstattung daher, inklusive 4++, Furchtlos, KG und BF 8, I 7, A 4 und S und W 4. Auf diese Steine können sie bauen. Außerdem bekommen Assassinen keinen Abzug für Angriffe durch Gelände und gegen ihre Attacken sind Achtung-Sir-Tests um 2 erschwert. Dafür dürfen sie sich niemandem anschließen und niemand darf sich zu ihnen gesellen – tja der Job des Auftragskillers war schon immer ein wenig einsam. Alle Assassinen können außerdem infiltrieren und sich durch Deckung bewegen. Dazu kommen je nach Spezialgebiet und Ausbildung noch ein paar zusätzliche Regeln und ein bisschen Ausstattung:

Der Vindicare: Ein roter Punkt in der Nacht...

Fangen wir mit dem vielleicht bekanntesten und sicher beliebtesten Gesellen aus dem Hause des Officio an, dem Vindicare. Sind wir mal ehrlich, wer mag keine Scharfschützen? Eben. Dieser hier kommt im hautengen Latexanzug, der ihm gleich Tarnung verschafft. Außerdem hat sein Auftraggeber noch Defensivgranaten und eine Nahkampfwaffe springen lassen. Über einen Kauf sollte man aber eher wegen Gewehr und Pistole nachdenken. Für die stehen nämlich drei verschiedene Munitionstypen zur Verfügung: Mit dem Turbo-Penetrator kann man auf Fahrzeuge mit S10 schießen, gegen alle anderen Gestalten verursacht man W3 Wunden statt nur einer. Gegen das Schildbrecher-Geschoss sind hingegen keine Rettungswürfe erlaubt. Schüsse vom Typ Höllenfeuer wunden auf die 2+, statt auf die 4+. Allen ist dabei gemein, dass sie mit DS2 durch die Gegend fliegen. Als wäre das nicht genug sind auch alle Schüsse des Vindicare, die keine Schnellschüsse sind, präzise Schüsse und haben Deckung ignorieren. Kostenpunkt: So viel wie ein Leman Russ Kampfpanzer.

Die Callidus: Ich bin schon da!

Fünf Punkte günstiger kommt die Callidus daher. Sie profitiert von Sprinten und Zurückfallen, außerdem kann sie bis auf 1 Zoll an jedes gegnerische Modell heraninfiltrieren und dann ihren biestigen DS2 Flammenwerfer einsetzen, der immer auf 4+ verwundet. Im Nahkampf schwingt sie ein exotisches Phasenschwert, das bei einem Verwundungswurf von 6 Rettungswürfe ignoriert und natürlich DS2 hat. Alternativ stehen Giftmesser zur Verfügung, die auf 3+ wunden und rüstungsbrechend sind. Alternativ kann man auch über die gegnerische Spielfeldkante kommen. Gegnerische Einheiten können auf die Callidus im Spielzug ihres Erscheinens nur Schnellschüsse abgeben. Außerdem wird der erste Reservewurf des Gegners um 3 verschlechtert. Diese Ausstattung macht die Callidus insgesamt aber eher schwierig zu spielen. Wo der Vindicare ein Vorschlaghammer in der Hand all derer ist, die dem Imperator treu sind, verlangt die Callidus mehr Feingefühl. Mit all ihren Goodies wirkt sie wie ein Terrorinstrument, das sicher für einige Verwirrung sorgen wird, wenn man ein bisschen Übung mit ihm bekommt.

Der Eversor: Spiel nicht mit den Schmuddelkindern...

Der Typ mit der gruseligen Maske kommt noch einmal zehn Punkte günstiger daher. Er bringt ein Energieschwert, Melterbomben, Verletzungen ignorieren und Rasenden Angriff mit. Sollte er seine Operation einmal nicht überleben, explodiert er wie ein Fahrzeug mit S5. Man stelle sich das in 30 Termaganten vor. Genau an dieser Stelle dürfte sich auch der übliche Arbeitsplatz des Eversor befinden. Beschusstechnisch ist er nämlich nicht so gut ausgestattet. Er trägt eine Art Bolt/Nadelpistole mit sich herum, mit der er vier Mal in unterschiedlicher Zusammensetzung auf ein Ziel schießen darf. Die Nadelpistole ist dabei eine herkömmliche Giftwaffe. Im Nahkampf gegen kleine Ziele fühlt sich der Eversor da schon wohler: Er greift 3W6 weit an, bekommt dabei drei Bonusattacken und kommt dann mit seinen Handwaffen auf stattliche 8 Attacken mit KG 8 und S 5 DS3. Alternativ kann er auch seinen Neuro-Handschuh benutzen, der ihm mit Lebensfluch und Reißend quasi garantierte Verwundungen liefert. Eine gute Alternative gegen ein schlecht gerüstetes Ziel. Zudem gibt der Eversor Abwehrfeuer mit vollem BF. Das dürfte aber eher zu vernachlässigen sein.

Der Culexus: Hallo Beastpack, wie geht es dir heute?

Letzter im Bunde und dabei mit zehn Punkten unter der Leman Russ-Marke nicht Teuerster ist der Culexus. Seiner Rolle als Psi-Brecher entsprechend kommt er mit einem großen Haufen Sonderregeln daher. Zunächst verursacht er Angst und hat Erzfeind (Psioniker). Seine Attacken ignorieren jegliche Rüstung und haben bei einem Verwundungswurf von 6 sofortausschaltende Wirkung. Gegen Psioniker sind die Attacken immer sofortausschaltend. Alle Psioniker erleiden in 12 Zoll zudem einen Abzug von 3 auf ihren Moralwert, generieren keine Warpenergie für den Psipool und können Würfel nur bei einer 6 nutzen. Der Culexus ist zudem immun gegen Psi. Am wichtigsten aber: In 12 Zoll verlieren alle Segen und Flüche ihre Wirkung. Als wäre das noch nicht genug, liefert das Officio auch noch eine Waffe mit, die so viele Schuss liefert, wie Warpenergiepunkte in 12 Zoll um den Culexus befindlich sind (man darf auch noch drei eigene investieren, wenn man möchte) und diese mit S 5 verschießt. Er kann dazu auch noch mit Granaten um sich werfen, die Gefahren des Warp verursachen. Um ihn zu schützen, feuern und kämpfen alle gegnerischen Einheiten, die ihm übles wollen, nur noch mit BF bzw. KG 1.




Fazit:


Damit ist der Culexus sicher der Star im Ring. Gerade bei der aktuellen Turnierszene macht er Armeen, die beispielsweise auf Unsichtbarkeit setzen, unmöglich zu spielen. Ein einziger Culexus, der außer Sicht infiltriert, macht es sehr schwer, wertvolle Einheiten wie Kreischer oder Bestien noch zu buffen. Der einzige Vorteil dürfte sein, dass der Culexus relativ langsam ist und sein Effekt schnell an die 12 Zoll Grenze stößt, aber ein hohes Risiko ist natürlich dabei.
Auch Vindicare und Eversor haben einen Platz in den meisten Armeen. Ein bisschen schwieriger zu bewerten ist die Callidus. Dem einen oder anderen wird aber sicher auch dafür ein Verwendungszweck einfallen.

Kommentare:

  1. Sehr coole Zusammenfassung.
    Ich hab gelesen, dass man auch alle 4 Assassinen einsetzen kann, handelt es sich dabei um eine Formation und wenn ja bekommen die Assassinen dadurch noch weitere Boni?

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ja es gibt eine Formation, die bietet den Vorteil, dass du extra Siegespunkte bekommst, wenn ein Assassine den gegnerischen Warlord umlegt.

    4++ steht für den Rettungswurf

    AntwortenLöschen