Samstag, 15. Juni 2013

Videospielbericht #3

Über das viele Turnierspielen oder für Turniere Listen-Testen kommt bei uns der Spaß manchmal ein bisschen zu kurz. Das ist definitiv dann schlecht, wenn einer der Spieler nach dem ersten Zug aufgeben will. Manchmal muss man sich einfach durchbeißen. Meist lernt man ja doch etwas. In meinem letzten Spiel - in dem ich nicht beißen musste - habe ich zum Beispiel gelernt, dass Sororitas als Dark Eldar-Alliierte wohl ein starkes, nicht alltägliches Konzept darstellen dürften. Davon abgesehen habe ich meine Liebe zu den Dark Eldar wieder entdeckt. Diese finsteren Gesellen spielen sich einfach einmalig schnell und bissig. Ein wenig so, als würde man eine sehr dünne Klinge benutzen: Höllisch scharf, aber einmal falsch angesetzt und sie zerbricht in deinen Händen (Auf einige Modelle trifft das ebenfalls zu...). Gleichzeitig stellen die Dark Eldar so ziemlich das letzte Volk dar, das nicht "jeder" spielt. In diese Kategorie fallen für mich alle Space Marines (Mit Ausnahme der Black Templars), die neueren Codizes (Tau, Eldar...) und auch - seit ihren Grundboxaufenthalten - Orks und Tyraniden. Die einzige andere Armee, die eine vergleichbar interessante Spielmechanik bietet, ohne überlaufen zu sein, sind wohl die Ordensschwestern. Wie beides zusammen funktioniert, könnt ihr euch hier ansehen:

Kommentare:

  1. Die Armeen von euch sehen echt toll aus, ein Lob dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Battlereport Critic Joseph16. Juni 2013 um 09:36

    ++0 Sehr schöne Modelle
    +00 Technisch in Ordnung
    --0 Nicht alles bemalt
    -00 Spannung

    AntwortenLöschen
  3. Ich spiele grundsätzlich nur mit bemalten Miniaturen und nehme dafür auch mal in Kauf, mit einer unvorteilhaften Liste anzutreten. Deshalb bin ich immer besonders sauer wenn mir kunststoff-graue Gegner die Einheiten wegschießen. Bei einem netten Feierabendspiel wie diesem kann man da aber mal ein Auge zudrücken.

    Technisch habe ich einiges verändert. Die Videoqualität leidet einfach unter dem Upload. Hier kann ich mir das ohne Qualitätseinbußen auf dem Fernseher angucken, aber für einen DVD-Vertrieb sehe ich aktuell keinen Markt ;-)
    Dieses Mal habe ich auch mit Stativ gedreht. Ich finde, das macht es leichter zuzusehen, da wilde Kameraruckler wegfallen, gibt dem Ganzen aber auch etwas Statisches...

    AntwortenLöschen
  4. Battle Report Critic19. Juni 2013 um 06:56

    Lobenswert! Also die Kameraführung gefällt mir super, gerade weil sie fast ohne Wackler auskommt. Auch die Bildqualität ist überzeugend. Jetzt noch alles bemalen, mehr und besseres Gelände bauen und es wird Popcorn Kino!

    AntwortenLöschen